Pilotprojekte

Foto: G. Linde

Die Pilotprojekte in unseren Fokusveedeln Sülz-Klettenberg, Kalk, Agnesviertel, dem Vrings- und Pantaleonsviertel und darüber hinaus sind Teil des Projektes „Das Gute Leben in den Veedeln“. Seit Projektstart im Jahr 2021 ist schon so einiges in den Veedeln passiert.
Hier möchten wir euch die Pilotprojekte nach und nach im Detail vorstellen

Das Klettenbergplätzchen

WO? Das Klettenplätzchen liegt an der Kreuzung Breiberg-, Hardt- und Petersbergstraße in Sülz-Klettenberg.

WAS? Seit circa vier Jahren setzen sich die Bürger:innen in der Umgebung zunehmend für die Bepflanzung und Pflege von Baumscheiben ein, um u.a. Beiträge im Sinne des Klimaschutzes und der Biodiversität, sowie zur Verschönerung des Viertels zu leisten. Im April 2021 hat die Gruppe ihre Kräfte gebündelt und erste Schritte für die Vision eines neuen, bunten Klettenplätzchens eingeleitet, welches nun die früher zugeparkte Kreuzung bereichert.

WER? Die Nachbarschaftsinitiative Klettenplätzchen (NIK) hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit der Stadt, die eine besondere Verantwortung für den öffentlichen Raum trägt, diesen Platz umzugestalten. Ein Ort mit hoher Aufenthaltsqualität soll entstehen, in dem die Nachbar:innen sich wohlfühlen und so ein Bewusstsein für das Veedel als wertvollen Ort im Alltagsleben entwickeln. Dafür engagieren sich ca. vierzig Nachbarn:innen im Umkreis von ca. 100 Metern um das Klettenplätzchen, mit der Unterstützung einer ehemaligen Stadtplanerin. 

Der Hockerbau-Workshop «Ein Starkes Stück Kalk»

WO? Kalker Hauptstraße in Kalk.

WAS? Mit dem Workshop wurden die Menschen vor Ort dazu eingeladen, sich mit ihrem öffentlichen Raum auseinanderzusetzen und diesen mitzugestalten, konkret ging es um die Neugestaltung der Kalker Hauptstraße. Es gab vielfältige Möglichkeiten, dabei zu sein und mitzumachen: Hocker bauen, Verweilen, Zusammensitzen, Quatschen, Kreide malen, Seifenblasen pusten, Essen und Trinken und eigene Gedanken und Ideen für die geplante Neugestaltung der Straße zu Papier bringen und sich darüber austauschen.

WER? Die Workshops wurden von Rejane Radschinski geleitet, die das Projekt «Ein Starkes Stück Kalk» im Rahmen ihres Public Interest Design Masterstudiums an der Bergischen Universität Wuppertal entwickelt hat. Zudem ist Rejane Veedelsbotschafterin für Kalk im Agora Projekt „Das Gute Leben in den Veedeln“. Ein besonderes Dankeschön an dieser Stelle an die Menschen von Agora Köln, von tunstadtmachen aus Kalk und alle Freund:innen, die die Durchführung tatkräftig unterstützt haben.

Gefördert und unterstützt wurde «Ein Starkes Stück Kalk» durch den Verfügungsfonds des Sozialraums Humboldt/Gremberg und Kalk, sowie durch Agora Köln e.V. als Teil des Projektes „Das Gute Leben in den Veedeln“ und durch das In-Haus @inhaus_ev.

more to come!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.