Pilotprojekte

Foto: J. Gauß

Die Pilotprojekte in unseren Fokusveedeln Sülz-Klettenberg, Kalk, Agnesviertel, dem Vrings- und Pantaleonsviertel und darüber hinaus sind Nachbarschaftsaktionen, die wir im Rahmen des Projektes „Das Gute Leben in den Veedeln“ fördern und unterstützen.

Seit Projektstart im Jahr 2021 ist schon so einiges in den Veedeln passiert. Hier möchten wir euch die Pilotprojekte nach und nach im Detail vorstellen

Das Klettenbergplätzchen

WO? Das Klettenplätzchen liegt an der Kreuzung Breiberg-, Hardt- und Petersbergstraße in Sülz-Klettenberg.

WAS? Seit circa vier Jahren setzen sich die Bürger:innen in der Umgebung zunehmend für die Bepflanzung und Pflege von Baumscheiben ein, um u.a. Beiträge im Sinne des Klimaschutzes und der Biodiversität, sowie zur Verschönerung des Viertels zu leisten. Im April 2021 hat die Gruppe ihre Kräfte gebündelt und erste Schritte für die Vision eines neuen, bunten Klettenplätzchens eingeleitet, welches nun die früher zugeparkte Kreuzung bereichert.

WER? Die Nachbarschaftsinitiative Klettenplätzchen (NIK) hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit der Stadt, die eine besondere Verantwortung für den öffentlichen Raum trägt, diesen Platz umzugestalten. Ein Ort mit hoher Aufenthaltsqualität soll entstehen, in dem die Nachbar:innen sich wohlfühlen und so ein Bewusstsein für das Veedel als wertvollen Ort im Alltagsleben entwickeln. Dafür engagieren sich ca. vierzig Nachbarn:innen im Umkreis von ca. 100 Metern um das Klettenplätzchen, mit der Unterstützung einer ehemaligen Stadtplanerin. 


Der Hockerbau-Workshop «Ein Starkes Stück Kalk»

WO? Kalker Hauptstraße in Kalk.

WAS? Mit dem Workshop wurden die Menschen vor Ort dazu eingeladen, sich mit ihrem öffentlichen Raum auseinanderzusetzen und diesen mitzugestalten, konkret ging es um die Neugestaltung der Kalker Hauptstraße. Es gab vielfältige Möglichkeiten, dabei zu sein und mitzumachen: Hocker bauen, Verweilen, Zusammensitzen, Quatschen, Kreide malen, Seifenblasen pusten, Essen und Trinken und eigene Gedanken und Ideen für die geplante Neugestaltung der Straße zu Papier bringen und sich darüber austauschen.

WER? Die Workshops wurden von unserer Kalker Veedelsbotschafterin Rejane Radschinski geleitet, die das Projekt «Ein Starkes Stück Kalk» im Rahmen ihres Public Interest Design Masterstudiums an der Bergischen Universität Wuppertal entwickelt hat. Gefördert und unterstützt wurde «Ein Starkes Stück Kalk» durch den Verfügungsfonds des Sozialraums Humboldt/Gremberg und Kalk, sowie durch Agora Köln e.V. als Teil des Projektes „Das Gute Leben in den Veedeln“ und durch das In-Haus @inhaus_ev. Ein besonderes Dankeschön an dieser Stelle an die Menschen von tunstadtmachen aus Kalk und alle Freund:innen, die die Durchführung tatkräftig unterstützt haben.


Baumscheiben-Patenschaft & aktive Nachbarschaft in der Genovevastraße

WO? Genovevastraße in Mülheim.

WAS? Gemeinsame Aktionen schaffen die wichtigste Grundlage für nachhaltigen Wandel – die Verbindung untereinander in der Nachbarschaft. Gemeinsam beantragte die Gruppe die Patenschaften, machte sich Gedanken zur Gestaltung der Beete und traf sich zum gemeinsamen Gärtnern auf der Fläche. So wurde das Engagement sichtbar und lieferte Anstöße zum Austausch über die verschiedenen Wünsche der Anwohner:innen für ihre Straße. Beim Pflanzen und Gärtnern kamen sie mit vorbeilaufenden Nachbar:innen in Kontakt, plauschten ein wenig und luden Interessierte ein, sich anzuschließen und mit zu engagieren. 

WER? Nachbar:innen der Genovevastraße


Der Urban Gardening Spaziergang

WO? Vrings- & Pantaleonsveedel

WAS? …grünt, blüht und gedeiht eigentlich in eurer Nachbarschaft? Manchmal lohnt es sich, genauer hinzuschauen und bei einem Urban Gardening Spaziergang die ein oder andere Hinterhof-Oase zu entdecken! Bei diesem Spaziergang im Vrings- & Pantaleonsveedel gab es zudem spannende Impulsvorträge an unterschiedlichen Stationen rund um das Thema Urbanes Grün.

WER? Mit dabei waren u.a. die Initiative Wachsenring, der Pantaleons- und der Kartäusergarten.


Das Veedelsbrett in Vingst

WO? Vingster Treff in der Würzburgerstraße

WAS? Über das Veedelsbrett, ein öffentliches „schwarzes Brett“, können sich Nachbar:innen im Stadtteil vernetzen, Angebote und Gesuche aushängen oder Informationen oder Ankündigungen bekannt machen. Mehr zum Veedelsbrett und eine detaillierte Anleitung, wir ihr euer eigenes aufstellen könnt findet ihr übrigens im Agora-Werkzeugkoffer HIER!

WER? Das Veedelsbrett wurde vom Team des Vingster Treffs und einigen Nachbar:innen mit Unterstützung der Agora Köln gebaut. Wir freuen uns auf die baldige Einweihung!


Das mobile Wohnzimmer

WO? Deutzer Freiheit

WAS? Ein improvisiertes Wohnzimmer wandert die Deutzer Freiheit hinab, zwischen Teetasse und Kuchenstück wurden Passant:innen eingeladen, über die neue Autofreiheit der Straße zu philosophieren. In den vier Stunden des wandelnden Wohnzimmers konnte so jeder Abschnitt der autofreien Straße neu erlebt werden, unterschiedliche Stimmen dazu gehört und neue Bekanntschaften geschlossen werden. Im Anschluss durften die Gäste ihre Gedanken in einem speziell angefertigten Poesiealbum hinterlassen.

WER? Die Initiative „Deutzer (Auto-)Freiheit“ und „play:cologne“


Ein Urban Gardening Spaziergang

WO? Vrings- & Pantaleonsveedel

WAS? Mit einem Urban Gardening Spaziergang vor eurer Haustüre lernt ihr die grüne Seite eures Veedels kennen, denn in so manchem Hinterhof oder Stadtpark versteckt sich eine Oase voller Blumen, Kräuter und Gemüse! Bei unserem grünen Spaziergang durch das Vrings- & Pantaleonsveedel konnten die Teilnehmer:innen viele Gartenprojekte bestaunen und einiges an Inspiration und Input mitnehmen! Der Spaziergang ist ein Pilotprojekt im Rahmen des Projektes „Das Gute Leben in den Veedeln“.

WER? Wachsenring, die Kartäuser- und Pantaleonsgärten, Essbaren Stadt Köln und Claudia von Bäume_jetzt_gießen.


Spielefest Play:Deutz

WO? Deutz

WAS? Mit Überraschungsmomenten, die die Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum fördern, schärft die Initiative „play:cologne“ den Blick für autofreie Räume. Die Initiative „Deutzer (Auto-)Freiheit“ hatte nach fünf Jahren Arbeit den Verkehrsversuch erwirkt, der bis Mai 2023 andauern wird. Das Spielefest ist eine von vier Interventionen, bei denen Passant:innen die neue Situation auf der Deutzer Freiheit intensiv erleben können.

WER? Die Initiative „play:cologne“


Freiraumdemo in Köln Mülheim: Eine Straße für alle“

WO? Mülheim

WAS? Weniger Autos, mehr Fahrräder und vor allem mehr Platz für nachbarschaftliche Kommunikation und Spiel – unter dem Motto „Eine Straße für alle“ brachte eine Nachbarschaftsgruppe in der Genovevastraße ihre Forderungen in die Öffentlichkeit und verwirklichte sich den Wunsch eines autofreien Tages.

WER? Eine Nachbarschaftsgruppe in der Genovevastraße


Freiraumdemo auf der Neusser Straße

WO? Agnesviertel

WAS? Auf der  Neusser Straße holten sich die Menschen die Straße wieder zurück und schnupperten für einen Tag an der autofreien Utopie.

WER? Die Initiative „Veedelsfreiraum“


Veedelsfest für gutes Leben auf dem Erzberger Platz

WO? Nippes

WAS? Beim Veedelsfest in Nippes wurde einiges geboten: Mit einem Kleidertausch, Yogakurs, Markt der Initiativen, einem tollen Malangebot und allerlei Gelegenheiten zum Austausch wurde der Erzbergerplatz an diesem Sonntag zum Zentrum des Veedelslebens.

WER? Die Aktion wurde von einer vierköpfigen Nachbarschaftsgruppe organisiert und durchgeführt.


Bücherschrank für internationale Literatur

WO? Im Hof der Alte Feuerwache Köln

WAS? Im Sommer 2020 traf sich ein kleines Team engagierter Menschen jeden Donnerstag, um einen alten Schrank zu restaurieren und wetterfest zu machen. In den Bau-Wochen ist nicht nur ein öffentlicher Bücherschrank für internationale Literatur entstanden, sondern auch ein offenes Bau-Team in der Agora. 

WER? Die Idee zu diesem Vorhaben geht auf eine Aktionswoche zur Hofsanierung zurück, die die Alte Feuerwache 2020 durchgeführt hat. Die Agora wirkte gemeinsam mit Dako e. V. | Interkulturelles Zentrum beim Bau mit. Nach einer gemeinsamen Planungsphase fanden sich jede Woche Ehrenamtliche zusammen, die unter der Leitung von Werkstattleiter Frank sägten, schraubten und schliffen. 


Minigolf auf der autofreien Deutzer Freiheit

WO? Deutzer Freiheit

WAS? Nach einem wandelnden Wohnzimmer und einer Spieleolympiade im Sommer zeigten die Organisator:innen auch in ihrer dritten Aktion auf der autofreien Deutzer Freiheit, wie vielfältig Parkplätze und Straßen nutzbar sind, wenn sie nicht von den Autos besetzt werden. Am 16.10.2022 rollten statt quietschenden Autoreifen die Minigolf-Bälle der Initiative play:cologne über die Straße und lockten viele Bürger:innen, sich spielerisch mit dem neuen Freiraum auseinander zu setzen.

WER? Bürger:inneninitiative Deutzer (Auto-)Freiheit gemeinsam mit der Initiative play:cologne


Porzer Klimawoche

WO? Porz

WAS? Auf der ersten Porzer Klimawoche zeigten die Beteiligten, was vor Ort bereits getan wird und nutzten die vielfältigen Aktionen, um gemeinsam noch mehr Möglichkeiten für ein zukunftsfreundliches Leben aufzuzeigen und zu finden. So gab es zum Beispiel eine Fahrraddemo, eine Müllsammelaktion, Filmvorführungen, eine Zero-Waste-Woche am Lessing-Gymnasium, Upcycling-Workshops und vieles mehr. Die Idee geht zurück auf eine Klimakonferenz, die die Schüler:innen des Porzer Stadtgymnasiums 2021 gemeinsam mit weiteren Akteur:innen veranstalteten. Der große Erfolg damals machte eines deutlich: Bürger:innen aus Porz wollen sich engagieren und etwas gegen die Klimakatastrophe unternehmen. So ist der Porzer Klimatreff entstanden, der sich regelmäßig zum Austausch trifft.

WER? Beteiligt waren neben der Agora unter anderem der Sozialdienst Katholischer Männer, die Sozialraumkoordination Porz-Mitte/Urbach, die Diakonie Michaelshoven, die alevitische Gemeinde, das Stadtgymnasium und das Lessing- Gymnasium, Organisationen wie Fooderstand, Lebenswerte Veedel, die Porzer Innenstadtgemeinschaft, die Volkshochschule und zahlreiche weitere Akteure.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.