Agnesviertel, Gutes Leben, Veedelstreffen
Schreibe einen Kommentar

Rückblick Veedelstreffen Agnes- & Eigelsteinveedel

Hier findet ihr einen kleinen Rückblick zum Veedelstreffen am 22. November in Form eines „Fotokolls“. Das nächste Agora Köln Veedelstreffen im Agnesveedel wird im Frühjahr 2023 stattfinden. Wir freuen uns hierfür über Anregungen, Wünsche und Mitgestaltung eurerseits, um euren Bedürfnissen gerecht zu werden. Für Fragen oder Feedback wendet euch gerne per Mail an Sina Marx, Agora Köln Veedelsbotschafterin im Agensveedel.

Nun viel Spaß mit dem Fotokoll vom Veedelstreffen.
Euer Agora Köln Veedelsteam

Begrüßung durch die Agora

  • Vom Minigolf auf der Deutzer (Auto-)Freiheit über einen mobilen Dorfplatz in der Apenrader Straße: Aktuelles von den Agora Köln Pilotprojekten gibt es HIER.
  • In NRW-weiten Transfer Workshops tauscht sich Agora Köln mit lokalen Multiplikator:innen über Das Gute Leben in den Städten aus.
  • Superblocks: Seit Anfang 2022 wirbt die Agora Köln dafür, in Köln Stadtteile nach dem Superblock-Modell umzugestalten und dadurch Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum zu schaffen. Drei Projekte, in Ehrenfeld, Nippes und der Innenstadt, werden im Moment intensiver betreut. 

Initiativen und Akteur:innen aus dem Veedel stellen sich und ihre Projekte vor:

Alte Feuerwache

Foto: J. Gauß

Ansprechpartnerin: Birgit Breuer

Themen: warmer Mittwoch, Familienprogramm auf dem Ebertplatz

Melchiorstraße 3, 50670 Köln

https://altefeuerwachekoeln.de/ 

Auch in der Feuerwache ist die aktuelle gesellschaftliche Umbruchsituation Thema. Ab Ende November wird es einen warmen Mittwoch geben mit Spielen, Nähmaschine und co..  Für diesen offenen Treff für physische und psychische Wärme werden noch Menschen gesucht, die mithelfen und z.B. Lust haben, Kaffee und Kuchen auszugeben. Außerdem gibt es jedes Mal ein Special: Am 30.11.2022 geht es los mit Singen mit dem Chorleiter. Für die weiteren Termine sind Wärmekissen nähen und Batiklichter geplant.

Als Ersatz für die Eisbahn auf dem Ebertplatz stellt die Alte Feuerwache vom 27.11. bis zum 30.12.2022 ein Familienprogramm mit einer Rallye, Theater, Zirkus und vielem mehr. Interessant für Initiativen: Es wird eine Veedelshütte geben, die für einen Tag besetzt werden kann, z.B. für einen Waffelverkauf. Interessierte können sich bei jasmin.caspary@altefeuerwache.koeln melden.

Senior:innenvertretung der Stadt Köln (Innenstadt)

Ansprechpartner: Karl-Heinz Pasch

Themen: Barrierefreiheit, Nachbarschaftshilfe

Bezirksrathaus Innenstadt, Ludwigstr. 8, 50667 Köln

https://www.senioren-innenstadt.de/

Foto: V. Kurz

Die Senior:innenvertretung trägt die Anliegen von Senior:innen in Politik und Verwaltung und hat so z.B. die Toilette in der Weißenburgstraße erwirkt. Um Senior:innen den Weg zum Rhein zu ermöglichen, wurden 32 Standorte für Sitzbänke identifiziert und bei der Stadt angefragt. Außerdem ist eine Lese-/Erzählbank in der Südstadt geplant. Dauerthema ist die Barrierefreiheit am Reichenspergerplatz. Hierfür wird Unterstützung durch z.B. Eltern mit Kinderwägen oder Rollstuhlfahrende gesucht.

Die steigenden Energiepreise und die Inflation bringen viele Senior:innen in Not, auch hinter den schönen Fassaden im Agnesveedel. Die Initiative ruft dazu auf, einfach mal nach den Nachbar:innen zu schauen und Hilfe anzubieten, denn viele schämen sich für ihre Situation.

Auch der Kampf um den Bürgersteig ist ein Thema. Vor allem auf der Neusser Straße besteht kaum Möglichkeit, mit dem Fahrrad auf der Straße zu fahren. Schnelle Radfahrende auf dem Gehweg führen wiederum dazu, dass sich Senior:innen nicht sicher fühlen. Die Initiative wünscht sich, dass wir alle mehr aufeinander achten, miteinander statt gegeneinander.

Initiative Veedelsfreiraum

Foto: D. Dübbers

Ansprechpartnerin: Katharina Schäfer

Themen: Freiraumdemo am 21.12.2022, Parklets, Schulstraßen

https://veedelsfreiraum.de

Nach der Freiraumdemo auf der Neusser Straße im Spätsommer konnte erfreute sich die Initiative über neue Mitglieder und arbeitet jetzt in einer AG-Struktur. Beteiligen können sich interessierte zum Beispiel an der Betreuung von Parklet-Projekten und Schulstraßen. Der Winter wird vor allem genutzt, um Anträge zu stellen. Am 21.12. gibt es eine weitere Freiraumdemo mit öffentlichem Weihnachtslieder singen. 

Die Initiative veröffentlicht einen Newsletter, für den man sich auf der Website anmelden kann. Auch bei konkreten Ideen können sich Anwohnende für praktische Unterstützung melden. Wer also z.B. schon immer einen Fahrradständer direkt vor der Haustür wollte, kann eine E-Mail schreiben an mail@veedelsfreiraum.de.

Wanderbaumallee Köln

Ansprechpartner: Ralph

Themen: Aufenthaltsqualität, Klimafolgenanpassung

https://wanderbaumallee-koeln.de/

Foto: D. Dübbers

Die Wanderbaumallee Köln verwandelt graue Straßen oder Plätze für einige Wochen in eine grüne Oase mit Bäumen und Aufenthaltsflächen. Das gelingt mit bepflanzten und fahrbaren Modulen, die von einem Standort zum nächsten »wandern«. Aktuell sind ca. 40 Module im Umlauf und die Initiative bekommt mehr Anfragen, als sie mit dem vierköpfigen Kernteam bearbeiten kann.

Vor allem im Sommer müssen Stadtbäume gut gegossen werden, damit sie überleben können. Nachbar:innen können dafür bei der RheinEnergie ein Standrohr anfragen, mit dem Hydranten angezapft werden können.

IGLU gUG

Foto: D. Dübbers

Ansprechpartnerin:

Themen: nachhaltiger Konsum, Bildung

https://iglu-gug.org/

Das IGLU möchte nachhaltige Konsumalternativen aufzeigen und zu ressourcenschonendem Konsum einladen. Beim Kleidertausch wird der Lebenszyklus von Kleidung so lange wie möglich aufrechterhalten und über the good food können Lebensmittel vor der Tonne gerettet werden. 

Ab Januar stellt sich das IGLU neu auf, um unabhängiger vom Ladenverkauf zu werden. Es wird drei verschiedene Arten von Mitgliedschaften geben, je nach Nutzungsintensität. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit, einen Schreibtisch dort zu mieten. 

Im Kleidertauschraum finden Veranstaltungen und Workshops rund um das Thema Nachhaltigkeit statt. Dieser kann gerne auch von anderen Initiativen angefragt werden. Außerdem bietet das IGLU Workshops für Schulklassen an. 

Köllektiv

Ansprechtpartnerinnen: Elisa und Mareike

Themen: nachhaltiges Einkaufen

https://www.koellektiv.org/

Foto: D. Dübbers

Die Initiative Köllektiv sucht Mitglieder für einen genossenschaftlichen Supermarkt, der seinen Mitgliedern gehört. Die Vision ist es, gemeinschaftlich anders einzukaufen. Dazu sollen vor allem regionale Bioprodukte im Angebot sein, die für viele sonst zu teuer sind. Mit drei Stunden Mitarbeit alle vier Wochen kann man dort zum Selbstkostenpreis einkaufen. Aktuell wird nach einer Location gesucht, wobei ein Ladenlokal am Eigelstein und eine Halle am Barbarossaplatz im Gespräch sind. 

Alle 14 Tage findet ein öffentliches Plenum statt, bei dem Interessierte einfach reinschauen können. Ein Genossenschaftsanteil kostet 50,00 €; für eine Mitgliedschaft müssen mindestens zwei erworben werden, die auch weitergegeben werden können. In den AGs kann gerne mitgearbeitet werden, das ist aber kein Muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.