Gutes Leben, Mobilität, Unsere Themen
Kommentare 2

Frische Luft für Mülheim

Am 16. September 2016 fand in Mülheim auf dem Clevischen Ring eine Demo für bessere Luft statt. Zwischen 16 und 20 Uhr war die westliche Seite des Clevischen Rings in Höhe der Schadstoffmessstation gesperrt und so konnte der Verkehr nur auf einer Seite stattfinden.

Diese großartige Aktion zeigt eindeutig, dass Menschen statt motorisierte Fahrzeuge für eine sauberere Luft sorgen. Die Messungen der Station belegen, dass die Stickoxid- und Feinstaubwerte spürbar gesunken sind. Beispielsweise sank der Wert für Stickoxid (NO) zwischen 15 und 16 Uhr von 133 µg/m3 auf 20 µg/m3 ab. Weitere Veränderungen im Vergleich zur Vorwoche (09. September) werden in der Grafik deutlich!

luftschadstoffe_201609

Was ist das Fazit? Frische Luft gibt es in Mühlheim genau dann, wenn dort deutlich weniger Autos und LKWs fahren. Genau das wir in unserem alternativen Mobiltätskonzept. Wir möchten, dass die muskelbasierte Mobilität und nicht mehr der motorgetriebene Verkehr den Ton angibt.

p1210745_small p1210736_small

2 Kommentare

  1. IHR möchtet, dass die muskelbasierte Mobilität und nicht mehr der motorgetriebene Verkehr den Ton angibt.
    Macht IHR dann die muskelbasierte ARBEIT – oder organisiert IHR wieder nur schöne Straßenfeste? Uwe

  2. Martin sagt

    Lieber Uwe,

    zuerstmal wollen wir, dass nicht jedes Jahr 10.000 Menschen wegen der Stickoxid-Belastung in Deutschland sterben. Dazu kommen viele Asthma-Fälle bei Kindern und alten Menschen. Vielleicht sind wir uns da einig?

    Und auch die Arbeit muss gemacht werden. Manchmal mit Muskelkraft, manchmal mit Elektromotoren (gibt’s ja nen Haufen Konzepte), manchmal wohl mit Verbrennungsmotor.

    Wir setzen uns dafür ein, dass beides zusammen funktioniert. 10.000 Tote / Jahr sind ja auch keine Lösung.

    Herzliche Grüße,
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.