Das gute Leben in den Vierteln, Gutes Leben
Schreibe einen Kommentar

Open Call für Pilotprojekte

EDIT: Vielen Dank für die tollen Bewerbungen! Die Bewerbungsphase ist nun vorüber, aktuell sichten wir alle eingereichten Vorschläge und Ideen und werden uns bald mit euch in Verbindung setzen!


Wir suchen Nachbarschaftsgruppen, -Initiativen und -Vereine, die Nachbarschaftsaktionen umsetzen!

Als Teil des Projektes „Das Gute Leben in den Veedeln“ fördern wir nachbarschaftliche Aktionen im öffentlichen Raum! Ob Baumscheibenpatenschaft, Freiraum-Demo, Müllsammelaktionen, Veedelsbretter, Nachbarschaftsaktionen wie ein Langer Tisch – vieles ist möglich. Werde aktiv in deiner Nachbarschaft, schließe dich mit anderen Anwohner:innen zusammen und bewerbt euch gemeinsam! 

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum Montag, 15. März 2022.

Wir melden uns bei allen Einsender:innen bis spätestens 31. März 2022 zurück.

Wer kann sich bewerben?

Nichtprofessionelle, unkommerzielle Nachbarschaftsgruppen, -Initiativen und -Vereine, die: 

  • sich in ihrem Kölner Veedel engagieren und dort den öffentlichen Raum mit Aktionen beleben und gemeinschaftlich nachhaltiger gestalten möchten. 
  • sich für Das Gute Leben in den Veedeln einsetzen, den Raum „Stadt“ neu denken und eine urbane Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft anstreben.
  • sich für Beteiligungsprozesse interessieren und politisch aktiv sind, oder es sein möchten.

Was wird gefördert?

Ob Veedelsbrett, Public Dinner oder Straßenfest – wir suchen Nachbarschaftsaktionen, die

  • im öffentlichen Raum in einem Kölner Veedel durchgeführt werden.
  • zur unkommerziellen Nutzung für die Nachbarschaft frei zugänglich sind.
  • in eurem Veedel mit Nachbar:innen und euch gemeinschaftlich gestaltet werden.
  • Nachhaltigkeits- und Nachbarschaftsthemen aufgreifen wie beispielsweise Gutes Zusammenleben, Ernährung, Moblität etc..
  • im Zeitraum von April 2022 bis Oktober 2022 durchgeführt werden.
  • ihr als Projektpat:innen längerfristig betreut.  

Wir freuen uns, wenn Barrierefreiheit mitgedacht wird. 

Inspiration zu Aktionen findet ihr in unserem digitalen Werkzeugkoffer-Wiki

Modalitäten

Bei der Bewerbung muss eine Abschätzung der Kosten in Form einer Kostenaufstellung eingereicht werden. Die Kosten müssen dem Umfang und der Art des Projektes angemessen sein. Gefördert werden können Sachkosten und ggf. Kosten für Expert:innen (beispielsweise Gutachter:innen).

Bei zugesagten Aktionen: 

Das Agora Köln Projektteam behält sich vor, nach Absprache mit den Aktionspat:innen, die Sach- und ggf. Expert:innen-Kosten komplett zu übernehmen oder die Aktion ggf. teilzufördern. 

Die Kosten werden mit dem Agora Köln e.V. abgerechnet. Die Regelungen dafür werden mit den Aktionspat:innen besprochen. 

Auswahl der eingereichten Projekte

Gefördert werden kann nur eine begrenzte Auswahl an Projekten, hierbei gehen wir wie folgt vor:

Ablauf:

Nach der Projekteinreichung versenden wir eine Bestätigungs-Email.

Das Agora Projektteam prüft die Eingänge und wählt Projekte für eine engere Auswahl aus. Dabei sollen die ausgewählten Projekte in der Gesamtauswahl:

  • eine Aktionsvielfalt repräsentieren.
  • sich im Werkzeugkoffer-Wiki wiederfinden oder von den ausgewählten Projektpat:innen nach Förderzusage in das Agora Wiki eingetragen / vervollständigt werden. Wir erklären gerne, wie dies geht. 
  • alle in das Gesamtbudget passen.

Im Anschluss nehmen wir Kontakt mit den ausgewählten Projektpat:innen auf, sprechen gemeinsam über das Vorhaben und besuchen die Pat:innen ggf. vor Ort. 

Das Agora-Team berät sich noch einmal und entscheidet über die finale Auswahl.

Was passiert bei einer Zusage?

Bei einer Zusage werden wir mit euch eine Aktionsvereinbarung treffen:

Wir begleiten das Projekt indem wir:

  • gemeinsam mit den Aktionspat:innen die Aktion besprechen und planen.
  • Beratungsgespräche zur Umsetzung und Akquirierung der Nachbarschaft anbieten.
  • je nach Aktion können wir ggf. mit anderen Nachbarschaftsakteur:innen aus unserem Netzwerk vernetzen, die ähnliche Projekte umgesetzt haben. 
  • über euch in unseren Social Media Kanälen und auf der Webseite featuren.
  • vereinbarte Kosten übernehmen (siehe Modalitäten). 

Ihr führt die Aktion durch und:

  • seid dafür verantwortlich.
  • beteiligt aktiv die Nachbarschaft nach euren Möglichkeiten. 
  • schreibt an dem Werkzeugkoffer-Wiki bei euer Aktionsidee mit oder erstellt eine neue Aktion mit Anleitung und Erfahrungen. 
  • haltet uns über den Stand der Aktion informiert.
  • stellt uns ein Aktions-Abschlussbericht (Blogbeitrag mit Bildern) für Webseite / Social Media zur Verfügung.

Eine Absage, was nun?

Leider haben wir ein begrenztes Budget für Pilotprojekte zur Verfügung und müssen eine Auswahl treffen. Trotzdem schätzen wir dein/euer Engagement sehr und freuen uns, wenn ihr euch unserem Agora Köln Nachbarschafts-Netzwerk anschließt. 

Beispielsweise könnt ihr:

Wir freuen uns, wenn ihr euch weiterhin für Agora Köln interessiert!

Mehr zum Projekt „Das Gute Leben in den Veedeln“ gibt es unter https://www.agorakoeln.de/projekte/das-gute-leben-in-den-veedeln/ 

Bei Rückfragen zum Open Call könnt ihr euch an Judith Gauß judith.gauss@agorakoeln.de wenden. 

Bewerbungsformular

    Stell dich / stellt euch kurz vor

    Kurzbeschreibung der Aktion

    Motivation

    Kostenaufstellung

    Sonstiges

    Was möchtest du uns noch mitteilen?

    Ich / wir habe:n die Ausschreibung zum Open Call - Pilotprojekte auf der Agora Köln Webseite gelesen und verstanden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.