Aktionsplan „Essbare Stadt Köln“ – Aufruf zu Ergänzungen, Feedback & Co.

In den letzten Monaten haben über 100 engagierte Kölner*innen daran gearbeitet, den Aktionsplan „Essbare Stadt Köln“ auf den Weg zu bringen. Der erste Entwurf steht nun offen für weitere Kommentare, Änderungswünsche und Anregungen.

Der Plan sieht wie folgt aus:
a) Bis zum 3. März 2018 besteht die Möglichkeit Feedback abzugeben.
b) Mitte April soll dann eine neue Version fertig sein.
Feedback und Anregungen sind über mehrere Kanäle möglich:
  1. Als Kommentar am Aktionsplan-Dokument selbst.
  2. Änderungswünsche und fehlende Projekte können Sie auch in der Änderungstabelle platzieren.
  3. Außerdem per Mail an: essbarestadt@agorakoeln.de

Dabei kann es u.A. um die folgenden Fragen gehen:

  • Welche Initiativen fehlen? Welche Projekte?
  • Was ist geplant, von Euch und von Anderen?
  • Sind die Ziele realistisch genug, aber gleichzeitig ambitioniert?
  • Ist alles fachlich sinnvoll und richtig?
  • Gibt es noch weitere Forderungen an die Verwaltung? Sind die jetzigen Forderungen sinnvoll?
In der Änderungstabelle wird das Redaktionsteam transparent machen, ob und wie sie die einzelnen Anmerkungen umgesetzt haben – nicht jede Änderung integriert sich textlich 1:1 in den Aktionsplan, nicht jede Korrektur und Anmerkung ist sinnvoll, aber genau das soll dort transparent gemacht werden und mit Euch diskutiert werden.. Damit am Ende ein Aktionsplan steht, der von allen getragen werden kann.
Wir vom Redaktionsteam sind gespannt auf Ergänzungen und Korrekturen. Wir freuen uns auf die nächste Version. Und natürlich, dann hoffentlich bald, aufs gemeinsame Gärtnern!

3 Gedanken zu “Aktionsplan „Essbare Stadt Köln“ – Aufruf zu Ergänzungen, Feedback & Co.

  1. Hallo

    ich hätte eine zu bepflanzbare Fläche in der Inenenstadt (Ebertplatz, Ecke Theodor-Heuss-Ring1/ Riehler Strassse) anzubieten.
    Ich bepflanze da seit einigen Jahren einen Teil der Beete rund um den Ringturm, bisher nicht edible, aber ich hätte da Lust zu und könnte Unterstützung von Menschen, die Lust am Gärtner haben gebrauchen. Ausser „meinem“ Beet, gibt es da auch noch andere Beete, die verfügbar wären. Auch Insektenhotels oder eine Bienenfreundliche befplanzung wären da willkommen.
    Vielleicht kommen wir ja zusammen? Das würde mich sehr freuen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Luzia Schmid

  2. knusper, knusper, knäuschen
    wir reißen ab, ganz viele Häuschen
    doch bitte nur mit Muskelkraft,
    100 Leute was ein Bagger schafft,
    wir bauen Sonnenblumen an,
    fahren alle Rad
    und manchmal Tram,
    so geht GUTES wohnen
    versorgt werden wir von Drohnen,
    schade daß die Stadt so groß,
    wir wären unsere Sorgen los,
    könnten wir nur unter unseres gleichen sein,
    die Luft wär sauber die Stadt wär rein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.