Ehrenfelder Freiheit

Unsere Idee: Die Venloer Straße soll am Sonntag autofrei werden –
mit Freiraum zum Flanieren, Radfahren und nachbarschaftlichem Austausch.Jeden Sonntag? Einmal im Monat? Wir werden sehen.

Unsere Intention: Aufatmen in der Stadt!

Es ist ein ruhiger Sonntagnachmittag. Im vorbeischlendern hört man leises Stimmengewirr, lachen und sogar Gezwitscher von Vögeln. Menschen sitzen in Cafés und an Stühlen und Tischen, die sie aus dem Wohnzimmer auf die Straße geräumt haben. Kinder spielen auf der Straße. Fahrrad- und Longboardfahrer sind unterwegs und fahren langsam ihres Weges. Es herrscht keine Hektik, kein Hupen ertönt, kein Reifen quietscht.

Nein wir befinden uns nicht weit draußen in einem Vorort Kölns sondern mitten drin – auf der Venloer Straße in Ehrenfeld. Es ist kaum zu glauben aber der Autolärm, die Abgase und die Unruhe der Straße klingen für einige Stunden ab und machen uns Platz für mehr Leben, mehr Begegnung und mehr Freiraum dort wo sich sonst Blechlawinen ihren weg langbahnen.

Es kann so schön sein. Ein ruhiger Platz mitten in der Stadt ganz ohne Autos, ganz ohne Straßenlärm – dafür mit mehr Raum für Menschen.

Dürfen wir vorstellen?

Der ‚Boulevard Ehrenfeld‘. Eine autofreie Venloer Straße zwischen der Inneren Kanalstraße und dem Gürtel von Samstag 17:00 bis Sonntag 17:00 Uhr. Die Fahrbahn weicht einer Route zum Flanieren, Skaten und Spielen und die Parkbuchten bieten Platz zum nachbarschaftlichen Treffen und Austausch. Der Sonntag wird zum Ruhetag ohne Autolärm und Abgase und lädt wieder dazu ein im Veedel verbracht zu werden. Ruhe lässt sich jetzt selbst mitten in der Stadt direkt vor der Haustüre genießen.

Die für den Autoverkehr gesperrte Venloer Straße zieht Besucher an und lässt die Straße aufblühen. Die neu gewonnene Lebensqualität kommt somit nicht nur den Anwohnern, sondern auch der ansässigen Gastronomie zugute.

Für eine autofreie Venloer Straße. Für mehr Begegnung und Freiraum in der Stadt.

Wie geht’s jetzt weiter?

Die ersten 200 Unterschriften sind bereits gesammelt. Beteilige auch Du dich jetzt an der Aktion. Wie?

  1. Unterschreibe für unseren Antrag und erzähle deinen Freunden und Bekannten davon. Unser Team ist regelmäßig auf der Venloer Straße unterwegs.
  2. Du kannst auch die Unterschrifts-Bögen runterladen und in deinem Freundeskreis ausfüllen. Abgeben kannst du sie
    1. An einem unserer Stände vorbei
    2. Direkt beim Agora Köln / Institut Cultura 21 e.V., Vogelsanger Str 187, 50825 Köln (postalisch – oder fahr einfach vorbei und wer es in den Briefkasten).
    3. Im K18 in der Körnerstraße (klingeln bei Hasi).

Wer macht’s?

Die schon länger im Gespräch gewesene Idee wurde bei unserem Veedelstreffen Ehrenfeld am 10. September 2016 im BüZe wieder aufgegriffen, vorgestellt und als „Leuchtturmprojekt“ ausgewählt. Vorangetrieben wird sie nun neben zahlreichen Unterstützern von der Agora Köln.

Initiativ-Gruppe: Martin Herrndorf, Nicole Klaski, Corinna Roll, Florian Roll, Peter Ruhnau, Thomas Wenzlawski und weitere mehr!

Fragen: Nicole Klaski, ehrenfeld@agorakoeln.de
Pressekontakt: Martin Herrndorf, martin.herrndorf@agorakoeln.de