Rückblick: Veedelstreffen in Ehrenfeld

Das letzte Veedelstreffen in Ehrenfeld war Anfang November trotz der vielen Feiertage richtig gut besucht! Für alle, die nicht kommen konnten, hier eine kleine Zusammenfassung der vorgestellten Initiativen und Projekte:

Ehrenfelder Freiheit: Beim Veedelstreffen wurde folgender Wunsch geäußert: Dran bleiben! Das freut uns natürlich – demnächst wird es also ein eigenes Treffen zum autofreien Sonntag auf der Venloer Straße geben.

Baustopp für neuen Rewe auf der Venloer: Die Klage der Anwohner aus der Philippstraße war bisher erfolgreich – das Kölner Verwaltungsgericht hat die Baugenehmigung für den neuen Rewe-Supermarkt entzogen, somit ist die Baustelle vorerst gestoppt. Nun geht es weiter vor das Oberverwaltungsgericht – wir drücken die Daumen!

Jack Who/Jack in the Box: Die Petition für ein lebenswertes Köln und die Rettung zentraler Kulturstandorte in Köln und Ehrenfeld ist erfolgreich abgeschlossen und ist mit über 7.000 Unterschriften bereit zur Übergabe an Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Der erste Schritt ist damit vollbracht – nun wird es darum gehen, einen Plan für die praktische Umsetzbarkeit der 6 Forderungen auszuarbeiten.

Bürgerinitiative Helios: Bald wird der Bebauungsplan für das Heliosgelände zum letzten Mal offengelegt. Für den noch nicht angekündigten Termin zur Öffentlichkeitsbeteiligung wird volle Manpower benötigt: Kommt zahlreich und bringt eure Ideen, Vorschläge und Kritik ein!

Innergrün Ehrenfeld konnte die ersten Erfolge verkünden. Denn: Teile ihres Konzepts für den neuen Spiel- und Sportpark werden umgesetzt! Runder Tisch am 15.11. (nicht öffentlich). Für aktuelle Informationen zur Umgestaltung der Bezirkssportanlage neben der Moschee folgt Innergrün Ehrenfeld auf Facebook.

Gogomobil: Ein tolles Beispiel dafür, wie man öffentlichen Raum nutzen kann, der normalerweise den Autos vorbehalten ist! Anders als ein Auto ist das Gogomobil auch parkend als öffentlicher Raum nutzbar.

Bezirksvertretung Ehrenfeld: Bereits seit Juni 2016 können Einzelhändler den Autostellplatz vor ihrem Ladenlokal in einen Fahrradstellplatz mit 6 Haarnadeln umwandeln lassen. Wo sonst also 1 Portmonnaie Platz hat, könnten in Zukunft 6 Portmonnaies parken. Ein Antragsformular wird von Deine Freunde zur Verfügung gestellt.

Donk-EE: Das clevere Elektro-Lastenrad hat kleine Startschwierigkeiten – die Schlösser funktionieren nicht. In zwei Wochen ist es aber endlich startklar und wird den Ehrenfeldern als klimafreundliche Alternative zum Auto bei Großeinkäufen und Umzügen gute Dienste leisten!

Ein Bienenblütenreich in Ehrenfeld? Eine aktuelle Studie zum hat gezeigt: der Insektenbestand in NRW ist in den letzten 30 Jahren um 75% zurückgegangen. Eine Ehrenfelder Anwohnerin möchte nun Projektgelder für insektenfreundliche Bepflanzung in Ehrenfeld beantragen.

Malteser Sharehaus Köln: Nach Berliner Vorbild planen die Malteser ein Gemeinschaftshaus für Geflüchtete, Kölner und Wahl-Kölner, die eine lebendige Hausgemeinschaft suchen. Aktuell suchen sie dafür nach einem geeigneten Haus. Informationen und Kontakt gibt es über sharehaus@malteser.org.

Spielplatz Stammstraße/Gutenbergstraße: Anwohner fordern: Der Spiel- und Fußballplatz an der Ecke Stammstraße soll endlich wiederbelebt und für die vielen Kinder aus der Umgebung nutzbar gemacht werden! Ihr wollt euch anschliessen? Jeden zweiten Montag im Monat findet ein Treffen im Begegnungscafé in der Geisselstraße statt. Für März 2018 ist eine erste Aufräumaktion geplant.

Essbare Stadt Köln: Wie kann man möglichst viel essbares Grün für Mensch und Tier in die Stadt bringen? Die Agora Köln und der Ernährungsrat für Köln und Umgebung arbeiten zur Zeit gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft an einem Aktionsplan für die „Essbare Stadt Köln“. Ihr wollt dabei sein? Meldet euch hier an!

Vielen Dank an das Atelier Colonia für die Räumlichkeiten sowie an alle Initiativen, Projekte und Anwohner – es war ein toller Abend!

Bürgerwerkstatt #5: Das gute Leben in den Veedeln

Wie stellt Ihr Euch das gute Leben im Veedel vor?
 
Unser Fokus für die nächste Agora Köln Bürgerwerkstatt liegt diesmal auf den Vierteln „Eigelstein“ und „Agnesviertel“ – und unsere ganz besondere Einladung geht an die Anwohnerinnen und Anwohner vor Ort:
 
Was schätzt Ihr an Eurem Veedel, was stört Euch, was wollt Ihr ändern, was habt Ihr vielleicht schon verändert? Darüber möchten wir mit Euch diskutieren. Wir freuen uns aber natürlich auch über Gäste von außerhalb.
 
 Mit Guerilla-Aktionen die Stadt verändern? Einfach!
 
Auch längerfristig die Dinge verändern? Etwas schwieriger.
 
 …aber nicht unmöglich!
 
Wo und wie die beiden Veedel bereits aktiv gestaltet und verändert werden, davon berichten uns Akteure aus dem Eigelstein und dem Agnesviertel. Danach geht es für eine Bestandsaufnahme raus auf die Straße! Welche Veränderungen lassen sich beobachten? Und welche würdet Ihr Euch für die Zukunft wünschen?
 
Im abschließenden Workshop zeigen wir verschiedene Methoden und Interventionen, mit denen Ihr Euer Veedel selbst gestalten könnt.
 

Die Fakten auf einen Blick:

Workshopleitung: Gabi Linde (Agora Köln / HiddenCampus)
& Martin Herrndorf Agora Köln / Colabor | Raum für Nachhaltigkeit).
Datum: Sonntag, 26. November 2017, 15:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Alte Feuerwache, Köln // Großes Forum

 Anmeldung

 

Ja, ich möchte mich für die Bürgerwerkstatt Eigelstein- und Agnesviertel am 26. November 2017 anmelden!

Dein Name (Pflichtfeld)

Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Straße und Hausnummer?

Postleitzahl?

Stadt?

Telefon (wenn Du magst)?

Wo wohnst Du?

Ich möchte

Hast Du weitere Kommentare?

* Wenn du weiter informiert werden möchtest, nehmen wir dich automatisch in den Newsletter auf. Der Newsletter kommt ca. einmal im Monat. Du kannst Dich jederzeit abmelden

Pedal the highway – Fahrraddemo zur Klimakonferenz!

Das gute Leben macht an Grenzen nicht halt. Weder an globalen noch an Stadtgrenzen – und wenn unser gutes Leben den Klimawandel und damit Naturkatastrophen weltweit befeuert, ist es dann wirklich ein gutes Leben?

Deswegen freuen wir uns, diese Aktion hier zur Unterstützen:

Mit dem Fahrrad über die Autobahn? Warum nicht!

Am 04. November 2017 trefften sich Radfahrerinnen und Radfahrer um 10:30 Uhr am Verteilerkreis Köln und fahren von dort aus über die A555 bis zur Genscheralle nach Bonn. Ziel ist die Abschlusskundgebung der Demonstration „Klima schützen – Kohle stoppen!“ zur Weltklimakonferenz, die in diesem Jahr nur wenige Kilometer entfernt von Europas größter CO₂-Quelle stattfindet: dem Braunkohlerevier im Rheinland.

Ein geeigneter Anlass, um Forderungen an die neue Bundesregierung mit einer großen, bunten Demonstration auf die Straße zu bringen: Her mit einem schnellen und sozialverträglichen Kohleausstieg sowie einer entschlossenen und gerechten Klimapolitik!

Die Fakten auf einen Blick:

Treffpunkt: 04.11.2017, 10:30 Uhr am Verteilerkreis Köln, 50968 Köln

Länge der Fahrraddemo: ca. 30 km
Reisegeschwindigkeit: ca. 12 km/h
Fahrzeit: ca. 2,5 Stunden

Zieht Euch rot an!  Denn: Wir wollen so sichtbar wie möglich sein bei unserer Demonstration für eine gerechte Mobilität ohne fossile Energien.

Aktuelle Infos zur Fahrraddemo findet ihr auf Facebook oder bei Greenpeace Köln.

Zu den zahlreichen Veranstaltern der Fahrraddemo zur Klimakonferenz gehören der ADFC Bonn/Rhein-Sieg, Menschenrechte Köln, die RADKOMM, camp for future, Greenpeace Aachen, die Agora Köln, BUNDjugend NRW, Greenpeace Köln, & Greenpeace Deutschland.

Veedelstreffen Ehrenfeld

Am 02.11.17 findet das nächste Veedelstreffen in Ehrenfeld statt! Alle Interessierten sind herzlich zum Austausch eingeladen: Wir treffen uns von 18:30 – 21:00 Uhr im Atelier Colonia in der Körnerstraße.
 
Im ersten Teil des Treffens geht es um eine Bestandsaufnahme – Wie ist der aktuelle Stand bei den bereits aktiven Projekten und Initiativen? Was gibt es Neues, an welchen Stellen wird Hilfe gebraucht?
 
Eingeladen sind unter anderem die Bürgerinitiative Helios, die Ehrenfelder Freiheit, Gogomobil, Innergrün Ehrenfeld, Donk-EE, die Gartenwerkstadt Ehrenfeld e. V., der interkulturelle Gemeinschaftsgarten FINK e. V. und Lebensdurst-ich e. V..
 
Neue Gesichter sind natürlich auch gern gesehen! Meldet Euch einfach bei ehrenfeld@agorakoeln.de an, gerne mit eigenen Ideen für’s Veedel!
 
Im zweiten Teil des Abends ist Zeit für Diskussionen – Habt Ihr zum Beispiel Lust, mit Ehrenfeld Teil vom Aktionsplan für die „Essbare Stadt Köln“ zu werden?
 
Wir freuen uns auf einen netten Abend mit regem Austausch!
— Gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW

Zweiter Gipfel „Essbare Stadt“

Seit dem ersten Gipfeltreffen am 28. Juli haben die dort gebildeten Arbeitsgruppen bereits fleißig selbstständig an ihren Ideen und Konzepten zur Verwirklichung der „Essbaren Stadt Köln“ gefeilt.

Beim zweiten Gipfeltreffen zur „Essbaren Stadt“ wird es nun darum gehen, die Zwischenstände der einzelnen AGs vorzustellen, sich zu vernetzen und im Hinblick auf das große BarCamp im Januar 2018 gemeinsam die Visionen und Ziele zu schärfen.

Stattfinden wird der Gipfel am 18.11.17 von 10 – 15:30 Uhr, Informationen zum Veranstaltungsort folgen in Kürze!

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an bereits aktive AG-Teilnehmer. Solange der Platz es zulässt, sind jedoch auch neue Gesichter herzlich Willkommen! Bitte gebt daher bei der Anmeldung an, für welche Arbeitsgruppen Ihr Euch interessiert.

Anmeldung:

Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.

Vorname *

Nachname *

E-Mail-Adresse *

Organisation

Ich möchte mich für den Zweiten Gipfel Essbare Stadt anmelden.Ich kann leider nicht zum Zweiten Gipfel kommen, aber möchte trotzdem mitarbeiten
Ich arbeite noch nicht in einer AG mit.Ich arbeite bereits in einer AG mit, und zwar

Ihre Nachricht (optional)


Gipfel Essbare Stadt – Visionen für Köln 2025

Wie kann die Ernährungswende in Köln funktionieren? Achtzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft haben am 28. Juli 2017 im Bürgerzentrum Alte Feuerwache begonnen, einen Aktionsplan “Essbare Stadt” zu entwerfen. Das gemeinsame Gärtnern soll Menschen zusammenbringen, sie für Ernährungsfragen sensibilisieren – und die Stadt verändern.

 

Weiterlesen

Bürgerwerkstatt: Die Stadt Selber-Machen @ CityLeaks.

3. September 2017, 11:00-16:00 Uhr
Mit Guerilla-Aktionen die Stadt verändern? Einfach!
Auch längerfristig die Dinge verändern? Etwas schwieriger.

Wie, lernt ihr auf der Bürgerwerkstatt am 3. September 2017 – in der CityLeaks Festival Location auf dem Ebertplatz. Mit in Kölns urbaner Vielfalt, zwischen Eigelstein und Agnesviertel.


Wer die Stadt verändern will, muss sich irgendwann mit Politik und Verwaltung auseinandersetzen. Wie fallen Entscheidungen in unserer Stadt? Wie sind die Rollen verteilt? Welche Gremien gibt es und welche Abläufe? Und wie kann ich als Bürger, einzeln oder in der Gruppe, ganz konkret Einfluss nehmen?

Beim „Die Stadt Selber-Machen“ werden die Teilnehmer*innen Instrumente der Bürgerbeteiligung kennenlernen – von der Bürgereingabe bis zum Leitlinienprozess der Stadt, und gemeinsam die Gegend erkunden, um Ansätze für Veränderung kennenzulernen und eine Kampagne / politische Intervention als „Prototyp“ erproben.

Bitte um Anmeldung über Eventbrite.

Workshopleitung: Gabi Linde (Agora Köln / HiddenCampus) & Martin Herrndorf (Agora Köln / Colabor Raum für Nachhaltigkeit).
Datum: Samstag, 13. Juni 2017, 11:00 bis 16:00 Uhr
Ort: CityLeaks Festival-Location, Ebertplatz

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen und der Bürgerstiftung Köln.

Weiterlesen