Gutes Leben
Schreibe einen Kommentar

Kölns Fablab „Dingfabrik“ in Not

Die Dingfabrik gehört zu den ältesten und größten Fablabs Deutschlands und bietet Designern und Künstlern, Kreativen und Nerds, Wissenschaftlern und Autodidakten einen Ort zum Austausch und Verwirklichen von Ideen. In ihrer nippeser Galerie und Werkstatt haben die rund 100 Mitglieder in den letzten Jahren mit unermüdlichem Engagement und großen Investitionen einen Raum geschaffen, der nicht nur ihnen ein zweites Zuhause geworden ist sondern auch zahlreiche Gäste zum kreativen Schaffen einlädt. Denn als gemeinnütziger Verein stellt die Dingfabrik unentgeltlich Know-How und Geräte für interessierte Maker aus Hobby, Prototyping, Kunst und Kultur.

Überraschend wurden dem Verein zum Jahresende die Räume gekündigt, die Suche nach einer neuen Unterkunft war bisher erfolglos. Um das Projekt nach 6 erfolgreichen Jahren am Standort Köln nicht zu verlieren, werden dringend Räume mit Bleibeperspektive gesucht – dabei kann die Dingfabrik auch Eigenleistung erbringen, denn unter den Mitgliedern sind Handwerker, Architekten und versierte Werker, die wie auch am aktuellen Standort Immobilien nutzbar machen können, die nicht für den ersten Markt geeignet sind. Haltet Augen und Ohren offen, die Dingfabrik freut sich über Hilfe und Hinweise jeder Art!

dingfabrik_3zu2 3d_drucker_credit_thorstenschiller-com
p1030009 passagen_0148

Fotos: Dingfabrik bzw. r.o. (c) Thorsten Schiller

Mehr zur Raumsuche auf http://www.dingfabrik.de/raumsuche
Kontakt: post@dingfabrik.de
Telefon: 0176 81144510 (Felix Dietz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.