Agora Newsletter, Deutz, Freiraum, Gutes Leben, Mobilität, Sülz-Klettenberg, Veedel
Schreibe einen Kommentar

Agora Newsletter | Dezember 2015

Liebe Mitglieder der AGORA KÖLN,

das Weihnachtsfest steht vor der Tür und wir wünschen euch frohe Festtage und einen guten Übergang ins neue Jahr.

Diesmal gibt es wieder Neuigkeiten und interessante Entwicklungen zu berichten. So wohl aus einzelnen Stadtteilen als auch vom Radverkehrskonzept Innenstadt.

Der Inhalt:

  1. Radverkehrskonzept Innenstadt
  2. Unser alternatives Mobilitätskonzept als Druck verfügbar
  3. Davide Brocchi: Über die nachhaltige Transformation der Stadt
  4. Neues aus einzelnen Stadtteilen
  5. Beiträge aus dem Netzwerk gesucht

Hier en Detail:

1. Radverkehrskonzept Innenstadt

Am Montag, 14. Dezember 2015 fand die letzte, gut besuchte öffentliche Veranstaltung zum Radkonzept Innenstadt im Wallraf-Richartz-Museum statt. Seit dem Frühjahr 2014 haben zwei Kölner Ingenieurbüros daran gearbeitet. Das Konzept beinhaltet viele wichtige, dringliche und spannende Maßnahmen. Wenn diese von der Politik beschlossen und von der Verwaltung vernünftig umsetzt wird, wäre die Kölner Innenstadt in Zukunft deutlich fahrradfreundlicher, lebenswerter und menschengerechter! Eine zumindest kleine Revolution für die Mobilität in der Innenstadt?

Es ist geplant zahlreiche Fahrradstraßen auf Hauptradachsen einzurichten, wodurch durchaus Parkplätze wegfallen würden. Die Severinstraße wurde als gutes Beispiel für einen zukünftigen Straßenaufbau beworben. Autospuren sollen beispielsweise auf den Ringen, der Nord-Südfahrt, den Bächen und anderen vom Kraftverkehr dominierten Straßen in Radspuren umgewidmet werden. Lästige Hindernisse, wie beispielsweise die Einbahnstraße an der Gladbacherstraße, und fahrradunfreudliche Knotenpunkte, wie der Neumarkt, sollen deutlich verbessert werden.

Kurzfristig sollen in zwei bis drei Jahren bereits viele der 166 identifizierten Bausteine umgesetzt werden, wozu zum Beispiel 61 Fahrradstraßenabschnitte gehören. Mittelfristig (> 5 Jahre) würden weitere Maßnahmen wie an der Nord-Süd-Fahrt angegangen. Länger, ungefähr 10 Jahre, würden weitere Veränderungen in Anspruch nehmen. Hierzu gehören u. a. der angedachte Zweirichtungsradweg im Rheinufertunnel, die Querung der Cäcilienstraße auf der Nord-Süd-Fahrt und eine radfreundliche Umgestaltung der Ost-West-Achse.

Manche Maßnahmen könnten deutlich schneller umgesetzt werden! Den Rheinufertunnel wegen Emissionsschutzgründen für Radfahrende zu sperren ist vermutlich an den Haaren herbeigezogen. Da dürften auch Cabrios den Tunnel nicht benutzen, wie Bürgermeister Andreas Hupke treffend bemerkte. Parkplätze für Autos sollten Fahrradstraßen ohne große Diskussionen weichen. Wir fordern eine Umwidmung von 1% der Stellplätze pro Jahr. Die unnütz rumstehenden Blechkisten verbrauchen in unserer Stadt jedenfalls deutlich zu viel Platz. Das muss ein Ende haben!

Wir begrüßen das Konzept und seine Maßnahmen und fordern, dass es so schnell wie möglich umgesetzt wird. Dies gilt insbesondere für die “Sofortmaßnahmen” im Bereich der Nord-Süd-Fahrt oder die Einrichtung einer Shared Bike Lane auf der Roonstraße. Viele Ideen liegen in der Schublade werden aber wegen mangelndem finanziellen und personellen Ressourcen oder aufgrund Bedenken der Verwaltung nicht in die Tat umgesetzt. Erst durch deutlich mehr Personal und weniger BedenkenträgerInnen wird Köln zu einer fahrradfreundlicheren Stadt. Dies gilt insbesondere für die seit 18 Jahren überfällige Freigabe der Ringe für den Radverkehr.

Wir werden die Entwicklung genau beobachten und kritisch begleiten! Infos gibt es auf der Seite der Stadt Köln und im Artikel der Rundschau.

Weitaus kritischer sehen das Konzept einige aktive Radfahrende. Einen kritischen Blick gibt es in diesem WDR-Beitrag.

2. Unser alternatives Mobilitätskonzept als Druck verfügbar

MobilitaetskonzeptVollstaendig1.0Im letzten Newsletter berichteten wir euch darüber, dass unsere vollständige Version unseres Mobilitätskonzepts fertig wurde. Im April 2015 erschien die Kurzfassung als gedruckte Broschüre und nun liegt die vollständige Fassung im gedruckten Format vor. Das 92 Seiten umfassende Mobilitätskonzept ist über verschiedene Wege erhältlich und einsehbar:

Wir würden uns freuen, wenn ihr unsere vollständige Version lest. Wer mag kann jetzt eine ausgedruckte Version bestellen.

3. Davide Brocchi: Über die nachhaltige Transformation der Stadt

Davide Brocchi, unser Initiator der Agora Köln und des “Tag des guten Lebens: Kölner Sonntag der Nachhaltigkeit”, hat einen Artikel über die nachhaltige Transformation einer Stadt veröffentlicht. Wir finden, dass der ausführliche Text ist eine recht ausgeglichene und gelungene Aufarbeitung der letzten drei Jahre ist, der wesentliche Punkte und Entwicklungen in der Agora Köln-Arbeit nachvollzieht. Besonders interessant ist das Dokument für Leute, die nicht von Anfang an dabei waren. Davide beschreibt wie die Agora Köln und der Tag entstanden sind.

4. Neues aus einzelnen Stadtteilen

Wir berichten euch von einigen interessanten Entwicklungen aus mehreren Stadtteilen Kölns:

SÜLZ | Hausbesetzung in Sülz – Köln braucht Freiraum!

In der Zülpicher Straße ist erneut das leerstehende Haus an der Ecke zur Josef-Stelzmann-Straße besetzt. Dort steht seit 5 Jahren ein großes Wohnhaus leer und an der Situation scheint sich nichts zu ändern. Gerade zur Zeit sucht die Stadt händeringend nach Wohnungen für Flüchtlinge. Wir begrüßen es, dass die Hausbesetzenden auf den Leerstand aufmerksam machen und den Wohnraum nutzen. Aktuelle Berichte und Einladungen gibt es auf der Facebook-Seite „Karthäuserwall ist Überall“.

SÜLZ | Design 18/12

Der Gottesweg verbindet die Stadtteile Klettenberg und Zollstock. Die Initiative “Design 18/12” lädt bei den PASSAGEN im Januar 2016 euch zu einem Designrundgang entlang des Gotteswegs ein. Das Ziel ist es, den bisher eher unangenehmen Tunnel zwischen den beiden Stadtteilen zu beleben und zum “schönsten Tunnel Kölns” zu machen. http://www.design1812.blogspot.de

SÜLZ | Veedel kämpft für “SPIEL + HOBBY”

Karin Koeppen besitzt seit 36 Jahren das Spielwarengeschäft “SPIEL + HOBBY” auf der Berrenrather Straße. Nach der langen Zeit wurde Frau Koeppen vom Vermieter gekündigt. Anstatt der Spielwaren soll jetzt eine Eisdiele in die Räumlichkeiten einziehen. Letztere möchte mehr Miete bezahlen und so hat der Vermieter “SPIEL + HOBBY” gekündigt. Wir wünschen uns, zusammen mit vielen SülzerInnen, dass Frau Koeppen ihren Laden erhalten kann. Hier ist die Petition von engagierten AnwohnerInnen.

DEUTZ | Adventskalender von Deutz Dialog

Im Projekt “Lebendiger Adventskalender” in Deutz findet jeden Abend ein spannendes Event mitten im Veedel statt – unkommerziell und offen für alle. Von den bisherigen Terminen findet ihr hier Berichte und Bilder.

DEUTZ | Bäume am Ottoplatz sollen erhalten bleiben

Die Interessengemeinschaft „Mitgestalten Ottoplatz-Süd“ setzt sich für den Erhalt von Platanen am Ottoplatz in Deutz ein. Der LVR plant einen klotzigen Neubau am Rand des Ottoplatzes wodurch viele über 100 Jahre alte Bäume gefällt werden müssten. Mehr als 500 BürgerInnen und wir fordern den Erhalt der Bäume. Besonders eine 170 Jahre alte Platane soll weiter leben dürfen. Diese wurde bereits 1845 gepflanzt und ist damit ein Zeitzeuge.

Beiträge aus dem Netzwerk gesucht

Vielleicht habt ihr es noch nicht mitbekommen!? Netzwerkmitglieder können seit Neuestem eigene Themen bewerben. Dadurch erhalten diese eine größere Sichtbarkeit und ihr zeigt was ihr für interessante Dinge macht. Diese Möglichkeit hatten wir euch beim letzten Mal vorgeschlagen. Leider hat sich diesmal niemand mit einem Thema gemeldet. Wir sind offen für Vorschläge, werden die aber natürlich redaktionell prüfen. Meldet euch einfach bei uns!

—————————————

Für jede Frage stehen wir gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Eure aktive Teilnahme. Bei Interesse bitten wir um eine Rückmeldung an die unten stehende Email.

Mit den besten Grüßen,

Der Beirat der Agora

Mitglieder: Christian Nehls, Florian Roll, Hannes Wöhrle, Martin Herrndorf, Neele Behler, Ralph Herbertz, Volker Ermert, Thomas Wenzlawski, sowie Vertreter der zahlreichen Arbeitskreise und Veedelteams …

Mehr Infos: http://www.agorakoeln.de/der-beirat/  

Email: koeln_parlament@listen.cultura21.net

————————-

Spenden für Agora Köln / Tag des guten Lebens

Für unsere gemeinsame Bewegung, die schrittweise Transformation der Stadt in Richtung Nachhaltigkeit und unsere Vorhaben sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Ob 1, 10, 100 € oder auch mehr – jeder Betrag hilft und kann steuerlich abgesetzt werden.

Spendenkampagne Sülz: http://www.betterplace.org/p19514

Das Konto von Agora Köln beim gemeinnützigen Institut Cultura 21 e.V. lautet:

Konto-Inhaber: Institut Cultura21 e.V.
IBAN: DE78430609674018971702
BIC: GENODEM1GLS
Bank: GLS Bank

Ansprechpartner:
Sabrina Cali & Martin Herrndorf

Koordination AK Ökonomie
finanzen@agorakoeln.de

————————-

Impressum
Die Agora Köln wird juristisch getragen von:
Institut Cultura21 e.V.
Lichtenraderstraße 44
12049 Berlin
Email: info@cultura21.de
Web:  www.cultura21.org

Das Institut Cultura21 e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung. Der Verein ist seit dem 14.02.2007 beim Amtsgericht Köln registriert:

Amtsgericht Köln
50922 Köln
unter der Nummer VR 15311.

Vereinsvorstand
Vorsitzende: Rana Öztürk
Stellvertretender Vorsitzender: Dr. Sacha Kagan
Stellvertretender Vorsitzender: Roland Prüfer
Kassenwärterin: Lena Felde
Kommunikationsreferent: Alexander Albrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.